Infos zur Hundefotografin unter
Hundefotoshooting
oder aktuelle
Fotos Jederhundrennen 2013

Jedermannhunderennen - als reines Spaß-Hunderennen

Hunderennen für alle Rassen und Größen erfreuen sich hierzulande steigender Beliebtheit.

Nicht nur für die Hunde und deren Besitzer, hauptsächlich auch für die große Zuschauerzahl ist es ein Riesenspaß, eine solche Veranstaltung zu besuchen.

Professionelle Windhunderennen bleiben hier unerwähnt, dies sind völlig unterschiedliche Veranstaltungen.


Veranstalter:

Hunderennen können von verschiedenen Organisatoren veranstaltet werden. Häufig handelt es sich um Events bei Tierschutzveranstaltungen, „Pausenfüller“ bei Reitturnieren oder auch Rahmenprogramm bei einer Hundeshow.

In der regionalen Tagespresse oder auch im Internet werden solche Hunderennen angekündigt.

Auf vielen Windhundebahnen werden an verschiedenen Terminen ebenfalls solche Jedermannhunderennen veranstaltet wo Hunde jeder Rasse oder Herkunft herzlich willkommen sind.


Ablauf:

Da es keine offiziellen Regeln gibt, verläuft diese Art der Veranstaltung nach den individuellen Bestimmungen der Organisatoren. Gestartet wird entweder einzeln oder in Gruppen.

Manchmal kommt eine Stoppuhr zum Einsatz oder es ist eine professionelle Zeitmessanlage installiert. Je nach Veranstalltungsort werden auch professionelle Boxen eingesetzt, die auf das Startkommando hin geöffnet werden.

Die Länge der Rennstrecke variiert von 50 bis etwa 150 Meter und richtet sich auch wieder nach den jeweiligen Regeln der Veranstalter.

Die Regeln beim Jedermannhunderennen sind zumeist recht einfach. Jeder Hund darf starten wenn er alt genug, jedoch noch nicht zu alt ist.
Alle startenden Hunde müssen über einen aktuellen Impfschutz (Vorlage des Impfausweises) verfügen.
Die Hunde werden morgens vor dem ersten Jederhundrennen von der Rennleitung vermessen und der jeweiligen Startgruppe zugeteilt. Für gewöhnlich wird in verschiedenen Klassen gestartet, entweder nach Alter gestaffelt oder nach Größe oder beides. Manchmal wird auch noch das Gewicht mit berücksichtigt.
Meist werden sie in die folgenden Gruppen eingeteilt:
» I. Gruppe - Hunde bis zu einer Größe von 30cm
» II. Gruppe - Hunde mit einer Größe von 31cm bis 50cm
»III. Gruppe - Hunde mit einer Größe über 51cm

Manchmal gibt es auch noch eine kleinere Seniorengruppe. Aber das ist nicht so häufig da Hunde altersmässig nicht überfordert werden sollen.

Windhundemischlinge sind anderen Hunden natürlich fast immer klar im Vorteil, für diese gilt, unabhängig von der Größe starten sie immer in einer eigenen Klasse!

Bei Veranstaltungen ohne spezielle Rennbahn (Windhundebahn) wird die Rennstrecke wird mit Bändern oder Stangen abgesteckt, hinter denen sich die Zuschauer aufhalten.


Wie werden die Hunde zum Rennen animiert?

Hier fängt der eigentliche Spaß für die Zuschauer an. Für gewöhnlich sind alle Tricks erlaubt.

Ein Rennen läuft normalerweise so ab, dass der Hund am Start von einer Person gehalten wird. Herrchen/Frauchen läuft vom Start ins Ziel und auf Signal des Startbeauftragten bzw. beim Fall der Flagge wird der Hund los gelassen und vom Besitzer ins Ziel gerufen.

Aber so manchem Vierbeiner genügt dies nicht als Motivation zum Rennen. Hier ist der Erfindungsreichtum der Halter gefragt. Möglicherweise läuft der Hund (schneller), wenn man einen Ball wirft oder mit dem Fahrrad vorneweg fährt.

Als spezielles Lockmittel habe ich gesehen, dass ein Käfig mit der „Lieblingsmaus des Hundes“ ins Ziel getragen wurde. Es wird gepfiffen, wild gestikuliert, gerufen, gelockt und geschrien. Das Publikum übertönt dies häufig mit Lachen, aber auch mit Applaus.
Trotz allen Verlockungen kommt so mancher Hund gar nicht oder sehr spät im Ziel an.

Manche Hunde werden durch verführerische Düfte abgelenkt, andere müssen mitten auf der Strecke das Bein heben oder ihnen fällt plötzlich ein, dass sie jetzt einen Maulwurf ausgraben müssen. Wieder andere stoppen um sich die Pfote zu lecken oder sie legen sich hin zum kratzen. ;-)

Und es gibt auch Hunde, die mehr Interesse an den Zuschauern haben und ihre Rennrichtung dorthin ändern oder sogar umkehren und wieder zum Start laufen.

Ein Hunderennen ist eine Riesengaudi!


Sieger

Normalerweise erhält jeder Teilnehmer ein Geschenk. Häufig werden Urkunden verteilt und Würstchen oder Leckerlis für die Hunde. Sieger erhalten meist einen Pokal.

Da Hunderennen oft vom Fachhandel gesponsort werden, gibt es oft großzügige Preise, die über Ausstattungsgegenstände wie Leinen, Näpfe oder Spielzeug bis hin zu Futterpaketen reichen.

Auf einer Jedermannhundeveranstalltung wurde zudem der Tagesschnellste und der Tageslangsamste ausgezeichnet und man darf raten bei wem der Applaus tosender war ;-)