Buchvorstellung Flegeljahre

Pubertärer Hund und Erwachsener Hund
Pubertärer Hund (ca. 7. bis ca. 11. Lebensmonat):

Die sogenannte Pubertät oder "Flegelphase" beim Hund ist zum Glück meist von relativ kurzer Dauer. Der Hund zeigt ein aufsässiges Verhalten gegenüber Mensch und Tier. Zwei bis vier Monate lang hat der junge Hund plötzlich anscheinend "vergessen", was er gelernt hat. Übungen, von denen man glaubte, die wären dem Hund bereits in Fleisch und Blut übergegangen, gestalten sich nun auf einmal als scheinbar nie gelernt. In dieser Phase versucht der Hund oftmals, sich selbst zum Chef aufzuspielen.

Er kann im Spiel grobe Züge eines Halbstarken zeigen oder sich gegenüber seinen Artgenossen besonders rüpelhaft benehmen. Hier ist nun ganz besonders eine konsequente, aber dennoch liebevolle Erziehung angesagt. Alle gelernten Übungen sollten täglich mehrfach trainiert werden.


Erwachsener Hund (ab ca. 12. Lebensmonat):

Je nach Größe, Rasse und Individuum variiert der Zeitpunkt des Erwachsenwerdens und damit auch der Geschlechtsreife beim Hund zwischen dem 7. und 12. Monat. Diese Reifephase erreicht die Hündin durch ihre erste Läufigkeit. Beim Rüden erkennt man das Erwachsenwerden am ersten Beinchen-Heben.

Nun ist der Hund ausgewachsen, das heißt seine körperliche Größe ist erreicht. Allerdings kann es noch bis zu 6 Monate dauern, bis die Baby-Rundungen sich in eher eckige Formen wandeln.
Auch das endgültige Gewicht wird erst mit etwa 18 Monaten erreicht sein.

Große Hunde werden meist später erwachsen als kleine.
Auch die emotionale Reife erreichen die Vertreter großer Rassen manchmal erst mit 30 Monaten, wofür die kleinen Hunde nur ca. die halbe Zeit benötigen.

Mit dem 10. bis 12. Lebensmonat erwacht der Jagdtrieb bei Hunden, die hierfür die Veranlagung haben.